1970-01-01T00:00:00+00:00
Lade Veranstaltungen

ZEITSPUREN

The Power of Now

9.9.-18.11.2018

URSULA BIEMANN – DORA BUDOR – ROMAN BUXBAUM – JULIAN CHARRIÈRE – DANIEL GUSTAV CRAMER – MARTIN CREED – PETER DREHER – ELMGREEN & DRAGSET – CÉCILE B. EVANS – FELIX GONZALEZ-TORRES – RODNEY GRAHAM – DAVID HORVITZ – TEHCHING HSIEH – SOPHIE JUNG – ON KAWARA – KAPWANI KIWANGA – RAGNAR KJARTANSSON – KRIS MARTIN – AGNIESZKA POLSKA – POPE.L – BARBARA PROBST – LAURE PROUVOST – PILAR QUINTEROS – RAQS MEDIA COLLECTIVE – SOPHY RICKETT – MIKKO RIKALA – DIETER ROTH – STÉPHANIE SAADÉ – MICHAEL SAILSTORFER – TARYN SIMON – SLAVS AND TATARS – SMUDGE STUDIO – GERNOT WIELAND – PEDRO WIRZ

Die Ausstellung Zeitspuren – The Power of Now beleuchtet mit Installation, Video, Fotografie, Performance und Malerei die ästhetische, materielle und kulturelle Bedeutung von Zeit. Diese offenbart sich uns über visuelle Erzählungen aktueller Diskurse. Die Zeitlichkeit im Alltag, in der Geschichte, der Technologie oder der Imagination wird in vier Themenfeldern von rund fünfunddreissig internationalen Kunstschaffenden reflektiert. Das Verhältnis zwischen Arbeit und Freizeit dient als Einstieg und artikuliert sich über kritische und spielerische Sichtweisen rund um ein latentes Unbehagen unserer normierten Tagesstrukturen. Die Zeit als formbare Skulptur entdecken wir in Werken, die sich mit der Geschichtsschreibung, dem Freilegen von verborgenen Narrativen und materiellen Prozessen befassen. Variable Zeitlichkeit in inszenierten Leben und deren Aufzeichnungen zeigt sich im Spiel zwischen Performance, Dauer und Aufnahmeverfahren. Werke, die spekulative und fiktive Szenarien untersuchen, verweisen letztlich auf die digitale Vernetzung und die damit verbundene Beschleunigung und Auflösung unserer Lebensrealitäten.

Kuratiert von SAMUEL LEUENBERGER und FELICITY LUNN

Die Ausstellung Zeitspuren ist eine Kooperation zwischen dem Kunsthaus Pasquart, dem Photoforum Pasquart > PERFECT TIME AHEAD und dem NMB Neuen Museum Biel > Von Zeit Zu Zeit.


Erna und Curt Burgauer Stiftung
Ernst und Olga Gubler-Hablützel Stiftung