Cette page en français

Aktionswochen

Die Aktionswochen finden vom 23.9.-22.11.2019 statt.

1) AUSSEN VON INNEN UND DAS DAZWISCHEN

Wo innen oder aussen ist, muss man bei den Werken von Asta Gröting zuerst herausfinden. Die Künstlerin interessiert sich für Zwischenräume – die vermeintlich gar nicht existieren – und macht diese sicht- und greifbar. Im Kunsthaus begegnen die Kinder verschiedenartigen Fussabdrücken und sprechen anhand eines überdimensionierten Darms auch über das Innere des eigenen Körpers. Anschliessend werden sie selbst aktiv: Mit einfachen Hilfsmitteln werden die Formen der eigenen Nase oder des Knies plastisch festgehalten, welche die Klasse dann von allen Seiten betrachten kann.

(Für Kindergarten bis 4. Klasse geeignet)

 

2) FURCHE, SPALTE UND RITZE

Wie sehen Löcher von innen aus? Diese Frage beantworten die aus Silikon hergestellten Werke in der Ausstellung Where do you see yourself in 20 years?. Die deutsche Künstlerin Asta Gröting formt Teile von Berliner Gebäudemauern – Zeitzeugen des Krieges – ab, bevor diese renoviert und die Einschusslöcher verschwunden sein werden. Im Atelier stellen die SchülerInnen selber Negative her: Sie gestalten ein Stück einer Mauer und produzieren in Anlehnung an Gröting Abformungen ihrer Umgebung.

(Für 3. Klasse bis Sekundarstufe II geeignet)

 

3) WIR SIND DIE JURY!

Was gilt als gutes Kunstwerk? Und nach welchen Kriterien werden die Preise verliehen? Vor dem Rundgang durch die Ausstellung des Kiefer Hablitzel | Göhner Kunstpreises 2019 werden die SchülerInnen mit einer kreativen Aufgabe
konfrontiert. Die in kurzer Zeit und mit eingeschränktem Material entstandenen Arbeiten werden sie dann in der Rolle von Jurymitgliedern diskutieren: Sie finden sich so in der kniffligen Situation wieder, Kriterien für ihre Auswahl zu entwickeln
und diese gegenüber den anderen Mitgliedern zu begründen. Mit den zuvor erarbeiteten Kriterien begutachten sie im zweiten Teil des Workshops die Werke in der Ausstellung.

(Für Sekundarstufe I & II geeignet)

zurück zu „Schulen“